Der Kaminholzunterstand für den Garten

Gemütliche Abende vor dem Kamin erfordern, das es ein Kinderspiel ist jederzeit Brennholz aus dem Kaminholzregal nachlegen zu können. Doch um diesen Luxus zu genießen, muss das Holz erstmal den langen weg vom Wald bis in das heimische Wohnzimmer schaffen. Hierzu muss das spätere Brennholz gerodet, angeliefert und anschließend für den Kaminofen gespalten und entsprechend gelagert werden.

Kaminholzunterstand
Kaminholzunterstand im Garten (Eigenbau)

Zudem muss es einen langen Trocknungsprozess hinter sich bringen. Nur so ist es gewährleistet, das es sich um ein gutes Brennholz handelt. Ist das Holz fertig gespalten, sollte es in einem Kaminholzunterstand für etwa 2 Jahre untergebracht werden. Denn dort Herrchen ideale Bedingungen um eine gute Lagerung und Trocknung zu gewährleisten.

Sobald es eine Restfeuchte von weniger als 16 % vorweist, ist es trocken genug um den Kamin damit zu befeuern. Denn nur richtig gelagertes und getrocknetes Brennholz, verfügt über eine 40 % bessere Heizleistung.

Grundsätzliches – Sinn und Zweck eines Holzunterstand für den Garten

Der Kaminholzunterstand ist in erster Linie also nichts anderes als ein Aufbewahrungsort für das Brennholz. Dieses steht in aller Regel im Garten und schützt dieses. Es bietet zudem beste Vorrausetzungen die das Holz brauch, um idealen Bedingungen zum trocknen ausgesetzt zu sein.

Es sorgt aber auch für Ordnung im Garten und fundiert ebenso als Blickfang. Man könnte als Alternative natürlich auch ohne ein Kaminholzunterstand das Holz im Garten unterbringen und trocknen, allerdings ist dies eher eine Möglichkeit die äußerst selten in Betracht gezogen wird.

Hierbei wird oftmals das Brennholz seitlich an der Hauswand gestapelt und mit Schutzfolie abgedeckt. Kein wirklich schöner Anblick, allerdings erfüllt es den Zweck, nämlich das Holz zu lagern und zu trocknen.

Beliebte Kaminholzunterstände für den Garten:

GRASEKAMP Qualität seit 1972 47477 Kaminholzunterstand XL 200x70x195cm Kaminholzregal Kamin Holzofen Regal, Grau
QUICK STAR 2 Stück Metall Kaminholzregal Anthrazit 143 x 70 x 145 cm Garten Kaminholzunterstand 2,8 m³ / 4 SRM...
Gartenpirat Kaminholzregal XXL mit Rückwand für 3,8 m³ aus Holz grau für Brennholz
QUICK STAR Metall Kaminholzregal Anthrazit 143 x 70 x 145 cm Garten Kaminholzunterstand 1,4 m³ / 2...
Beckmann KHL Kaminholz-Lager Alu, natur
prima terra Kaminholzregal Kaminholzunterstand Brennholzregal Kaminholz Aufbewahrung Bausatz Edelrost Maße...
vanvilla Holz Kaminholzregal Brennholzregal Kaminholz Brennholz Regal Unterstand
Promadino Kaminholzregal Speyer honigbraun
Demmelhuber Kaminholzregal Elbe 2 mit Rankgitter imprägniert 2,2 m³ Kaminholzspeicher 210 x 80 x 207cm Holzlager...

Nebenbei erwähnt, erfüllt so ein Kaminholzunterstand noch einen besonderen Effekt. So dient es auch zusätzlich als Sichtschutz vor ungewollten Blicken vor den Nachbarn. So besteht beispielsweise abgesehen vom Lagerort zusätzlich die Möglichkeit, den Unterstand für das Brennholz genau dort aufzubauen, wo der Blick in den eigenen Garten Frei ist.

7 Gründe weshalb du dich für ein Brennholzunterstand entscheiden solltest:

Es gibt zahlreiche gute Gründe, sich dafür zu entscheiden ein Kaminholzunterstand (auch „Brennholzunterstand“ genannt) anzuschaffen. So sorgt diese beispielsweise dafür, Nässe aber auch Schädlinge vom Brennholz fernzuhalten. Feuchtigkeit beinhaltende Moosbildung wird ebenso vermieden.

Aber auch was die Haltbarkeit eines solchen Holzunterstandes angeht, stehen diese für eine besonders hohe Langlebigkeit. Dies ist auch ein wichtiger Faktor, denn das Holz soll schließlich lange genug Freude an dem Unterstand haben und vor der Witterung geschützt werden.

  1. Lagerort und Blickfang zugleich
  2. Schutz vor Nässe und Feuchtigkeit sowie Schädlingen
  3. Sorgt für Ordnung und Verschönerung in deinem Garten
  4. Bietet ausreichend viel Platz für das Brennholz (abhängig von Größe und Modell)
  5. Äußerst Robust und widerstandsfähig
  6. Sehr Langlebig und Haltbar
  7. Gute Luftzirkulation welche das Holz zum trocknen benötigt

Maßgebend und entscheidend – Die Größe eines Kaminholzunterstand

Kaminholzunterstand außen
Kaminholzunterstand außen

Wer sich dafür entscheidet ein Kaminholzregal außen anzuschaffen, für den gilt es zunächst zu wissen, wie hoch der Jährlich Brennholzverbrauch im Schnitt ist. Denn hiervon ist es auch abhängig, welche Größe der neue Kaminholzunterstand haben muss.

Hierbei sollte mindestens soviel Holz in dem Unterstand untergebracht werden können, das es für die nächsten 2 Winter reichen würde. Der Grund hierfür ist einfach, denn das Holz benötigt Zeit für die Trockenphase.

Jedes mal wenn ein Winter vorüber ist, ist das restliche Holz im Unterstand bis zum nächsten kommenden Winter gut getrocknet und kann verfeuert werden. Vorrausetzung hierfür ist es allerdings, jedes Jahr erneut für Nachschub zu sorgen. Im Idealfall wird das Holz dann immer von Links nach rechts entnommen und auch genauso wieder von Links nach rechts aufgefüllt.

So behält man sehr gut den Überblick und weiß relativ genau welches Holz ausreichend und lange genug getrocknet ist. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, für den gibt es zusätzlich die Möglichkeit das Holz mit einem Restfeuchte-Messgerät zu ermitteln.

Hiervon ist die Größe des Holzunterstandes abhängig - Zusammenfassung:
  • Jährliche Brennholzbedarf (Faktor x2)
  • und wieviel Platz der Garten bietet
  • außerdem welche maximale Größe überhaupt erlaubt ist? (Gesetzeslage und Vorschriften)

Mit welchen Kosten ist bei einem Holzunterstand überhaupt zu rechnen ?

Die Anschaffungskosten für einen guten Kaminholzregal außen reichen von etwa 100 bis hin zu mehreren Hundert Euro. Hierbei sollte jedoch bedacht werden, dass diese Kosten in der Regel einmalig anfallen. Umso wichtiger ist es, bereits am Anfang ein entsprechend großen Holzunterstand zu kaufen. Denn immer wieder kommt es vor, das Kaminofen-Liebhaber aufrüsten müssen, da der alte Brennholzunterstand einfach nicht mehr ausreicht um die Menge an Holz die verfeuert wird aufzubewahren.

Hier kann es auch eine Überlegung Wert sein, falls die Größe welche benötig wird nicht vorhanden ist, sich gleich 2 Modelle zu kaufen. Diese können dann beispielsweise auch einfach nebeneinander gestellt werden. So kann bei Bedarf das Brennholz einfach aus dem Garten in die Wohnung in das Kaminholzregal innen gebracht werden und ist somit jederzeit griffbereit.

Kostenabhängige Faktoren:
  • Wieviel hoch ist der Bedarf an Brennholz
  • Wieviel Platz ist überhaupt vorhanden (müssen evtl. mehrere Kleinere Modelle gekauft werden)
  • Das Material: Holz oder Metall
  • Markenprodukt oder eher ein günstiges Modell

Ähnlich wie bei der Frage: Wie groß der Kaminholzunterstand sein sollte, gilt es auch hier sich die oben genannten Aspekte zu beantworten. Denn davon ist es auch am Ende abhängig, wieviel das Kaminholzregal außen kostet.

Das Kaminholzregal außen – Die Qualität und Verarbeitung

Wie so oft gibt es auch hier Qualitativ gut und weniger gut verarbeitet Modelle zu kaufen. Hier sollte man schauen, das bei der Auswahl auch hierauf ein besonderes Augenmerk geworfen wird. Ein Kaminholzunterstand aus Metall beispielsweise ist in aller Regel deutlich robuster, widerstandsfähiger aber auch Teurer als herkömmliche aus Holz gefertigte Unterstände.

Günstige Kaminholzunterstände haben zudem oftmals den Nachteil, das diese nicht entsprechend genug Schutz bieten. Bessere Modelle besitzen meist ein Schrägdach, welches mit Bitumen vor Durchnässen schützt, was natürlich auch der Langlebigkeit des Holzunterstand zugute kommt. Ebenso verfügen diese oftmals über eine Regenrinne, wodurch ein ablaufen des Regenwassers besser kontrolliert werden kann.

Es gibt allerdings auch wenige sehr gute Modelle welche aus Holz gefertigt sind, welche durchaus empfehlenswert sind. Wer sich dazu entscheidet ein Brennholzunterstand aus Holz zu kaufen, sollte unbedingt darauf achten, das dieses kesseldruckimprägniert ist. Dadurch wird eine äußerst lange Langlebigkeit garantiert, welche der Witterung teilweise über Jahrzehnte standhält. Am Ende ist eine Frage des Geschmackes und vor allem, wieviel Geld man bereit ist auszugeben. Ebenso ist abhängig davon, wieviel Holz überhaupt zum Heizen benötigt wird.

Gesetzeslage und Vorschriften zum Kaminholzunterstand

Ein Kaminholzunterstand im eigenen Garten sollte immer im vorhinein beim zuständigen Bauamt („Ordnungsamt„) abgesegnet werden. Vor allem dann, wenn es sich um eine Größe handelt, die sich beispielsweise über den ganzen Garten erstreckt. Hier gelten unterschiedliche Vorschriften zwischen den einzelnen Bundesländer. In der Regel sollte es jedoch kein Problem darstellen, ein Holzunterstand in den Garten zu stellen.

Vor allem dann nicht, wenn es darum geht dieses ausschließlich zur Einlagerung des Kaminholz zu verwenden. Würde man diesen als reinen Sichtschutz im Garten verwenden wollen, sieht es schon wieder etwas anders aus. Und dennoch, sicher ist sicher! Einfach kurz nachfragen und erkundigen.

Ordnungsamt und oder Bauamt
  • Wie hoch darf der Unterstand maximal sein
  • Geht der Unterstand als Sichtschutz durch
  • Wie hoch ist die Abstandsregelung zum Nachbar

Hierzu sollte erwähnt werden, dass es in den meisten Fällen zu keinen Problemen kommt. Allgemein ist bekannt, das die Bebauung im Garten nicht höher als 2 Meter sein darf. Die meisten der Kaminholzregale außen kommen hier überhaupt drüber. Dennoch kann es nicht schaden, sich vorab zu informieren, zumindest was den Abstand zum Nachbar angeht.

FAQ – Fragen und Antworten zum Thema Kaminholzunterstand:

Warum der Brennholzunterstand so wichtig ist?

Die richtige Lagerung und Trocknung von Brennholz ist unverzichtbar. Der Brennholz oder auch Kaminholzunterstand bietet genau diesen Schutz, den das Brennholz benötigt. Nicht nur vor der Witterung, sondern auch vor eventuellen Schädlingen und der Schimmelbildung (durch die Luftzirkulation).

Für wen eignet sich so ein Kaminholzunterstand ?

Für alle die, die regelmäßig mit dem Kaminofen heizen wollen. Wer nur sporadisch und äußerst selten den Kamin befeuert, oder der Gemütlichkeit beispielsweise wegen, der muss nicht zwingend einen Kaminholzunterstand besitzen. Hier reicht es auch aus, das Holz in der Wohnung in einem entsprechenden Kaminholzregal innen aufzubewahren.

Welche Größe ist empfehlenswert ?

Bei der Wahl der Größe ist am wichtigsten zu wissen wieviel Brennholz jährlich ungefähr verbrannt wird. Denn nur so lässt sich herausfinden, wie Hoch der Bedarf in etwa auf 2 Winterperioden wäre. Die Erkenntnis daraus, beeinflusst am Ende die Größenwahl für den neuen Kaminholzunterstand.

Wo am besten ein Kaminholzregal außen kaufen ?

Sowohl im Fachhandel oder im Baumarkt, hat man die Möglichkeit ein solchen Brennholzunterstand zu kaufen. Aber auch Online in zahlreichen Online-Shops, gibt es die Möglichkeit ein Unterstand zu bestellen. Der Online Kauf bietet zudem den Vorteil, sich nicht darüber Gedanken machen zu müssen wie es nachhause kommt. Außerdem genießt man meist auch den Vorteil, von Preisnachlässen und Angeboten zu profitieren.

Welche Alternative zum Holzunterstand gibt es ?

Als Alternative gibt es durchaus Möglichkeiten sein Kaminholz zu lagern. Diese ist zwar nicht perfekt und so schön wie ein Holzunterstand, allerdings eine gute Lösung wenn man keinen Platz für einen Kaminholzunterstand hat. Hierbei wird das Holz an der Hauswand entlang gestapelt und mit Folie abgedeckt. Als weitere Alternative gibt es zudem die Möglichkeit einen entsprechend großen Kaminholzwagen zu kaufen, denn auch diese können für kleinere Mengen Brennholz als sicherer Trocknungsort herhalten (Modelabhängig).

Es gibt allerdings noch eine weitere Möglichkeit, nämlich das Kaminholz fertig getrocknet anliefern zu lassen. Dadurch hat man den Vorteil, das dieses nicht mehr getrocknet werden muss. Wodurch lediglich ein Kaminholzunterstand im Garten gebraucht wird, welcher den Bedarf an Brennholz für einen Winter abdeckt. Im Normalfall bei nassen Holz, aus Gründen der Trocknungsphase (2 Winter-Perioden). Nachteil ist es hier allerdings, das fertig getrocknetes Holz äußerst teuer ist und sicherlich nur für die wenigstens lohnt.

Was bedeutet Kesselimprägniertes Holz überhaupt? 

Im Prinzip bedeutet „Kesselimprägniert“ nichts anders als das Holz Haltbarer und widerstandsfähiger der Witterung gegenüber zu machen. Hierbei werden bei der Herstellung mit sehr hohem Druck Salze in das Holz gepresst. Dadurch dringt dieses tief in das Holz ein und schützt vor Fäulnis. Durch dieses Verfahren, wird das behandelte Holz um etwa das drei bis vierfache der eigentlichen Haltbarkeit verlängert.